Sonntag, 16. November 2014

Rezension: Isola


Titel: Isola
Autor: Isabel Abedi
Preis: 7,99
Verlag: Arena
Seitenzahl: 321
 






Zwölf Jugendliche wurden für ein Filmprojekt ausgewählt. Diese sollen drei Wochen auf einer Insel vor Brasilien verbringen. Die Idee des bekannten Regisseurs ist es, die Jugendliche rund um die Uhr zu filmen. Sie dürfen keinen Kontakt zur Außenwelt haben und somit auch kein Handy mitnehmen. Genaueres wissen die Auserwählten bei Antritt der Reise noch nicht. Für die 17 jährige Protagonistin, Joy, die sich auf der Insel aber Vera nennt hat die Reise nach Brasilien noch einen anderen Nutzen. Auf der Insel angekommen erfahren die Jugendlichen, dass sie dort ein Spiel spielen sollen. Es wird ausgelost, einer ist der Mörder und die anderen Opfer. Natürlich erfährt keiner, wer, wer ist. Die Aufgabe des Mörders ist es, die Opfer zu 'entführen'. Die Entführten werden von der Insel geschafft und das Abenteuer ist für sie zu Ende. Doch das Spiel gerät außer Kontrolle...



 

Meine Meinung:
Das Buch war richtig toll und fesselnd geschrieben. Man konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen, was nicht zuletzt am tollen Schreibstil der Autorin, Isabel Abedi, liegt. Die Geschichte wird aus der Sicht der 17 jährigen Vera erzählt, die im 'real life' Joy heißt. Das macht die Handlung noch spannender, da man sich somit mitten in der Handlung befindet. Die Idee, Personen mit Kameras rund um die Uhr zu beobachten ist
sicherlich nicht neu, dennoch seeeehr toll umgesetzt. Außerdem fand ich es toll, dass die Protagonistin nicht 'einfach so' auf der Insel waren, sondern Joy ihre Schwester suchen will, die in Brasilien lebt. Das Cover finde ich durchschnittlich. Ich habe ewig gebraucht bis ich kapiert habe, dass auf diesem eine Insel dargestellt werden soll. Ganz toll an dem Buch fand ich auch, dass die Autorin schon vorhandene Ideen zu einer einzigen zusammengemixt hat. Der Handlung kommt am Anfang leider etwas langsam ins rollen, dafür wird diese zum Ende hin immer spannender. Wer meinen Blog schon länger liest, weiß, dass ich jeden zweiten Charakter in Büchern hasse. So ist das auch bei diesem Buch, was ich aber überhaupt nicht schlimm finde. Die meisten Charaktere sind sehr klischeehaft und nervig, was die Geschichte aber noch spannender macht. Wahrscheinlich liebe ich das Buch nur so sehr, weil es das einzige signierte Buch ist, das ich besitze :) Nicht umsonst habe ich in dieser Rezension so oft das Wort 'toll' benutzt!

 
 
LG, Anto ♥

Kommentare:

  1. Mit Signatur, wie schön!

    Ich habe noch immer nichts von Isabel Abedi gelesen, dabei bin ich schon so neugierig auf die Autorin. "Whisper" ist zumindest schon hier eingezogen.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich liebe diese Signatur *_*
      Musst du auf jeden Fall tun!! 'Whisper' habe ich zwar noch nicht gelesen, aber das soll ja auch toll sein :)

      LG, Anto <3

      Löschen
  2. 'Tolle' Rezi! :333
    hihi
    Mehr davon! :)

    Liebe Grüße
    Kati
    http://vatikanischekameen.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Huhu!
    Ich hab dieses Buch vor Ewigkeiten gelesen und es gefiel mir sehr gut, Isabel abedi hat mir schon seit Lola sehr gut gefallen, aber sie kann auch definitiv anders!
    LG

    AntwortenLöschen