Sonntag, 12. April 2015

Rezension: So geht Liebe


Titel: So geht Liebe
Autor: Katie Cotugno
Preis: 15,99€
Verlag: Heyne fliegt
Seitenzahl: 320
 
 




Serena und Sawyer kennen sich schon immer. Doch plötzlich ist Serena schwanger -mit siebzehn- und Sawyer weg. Hannah, ihre kleine Tochter, ist das einzige, was von ihm geblieben ist. Doch ein paar Jahre später taucht Sawyer wieder auf und mischt sich erneut in Reenas Leben ein...




Meine Meinung:

Ich bin so oft an diesem Buch vorbeigelaufen, ohne es genauer anzugucken. Wie das geht, frage ich mich jetzt auch, denn das Cover finde ich echt total schön! Es passt perfekt zur Handlung und die Farben sind so schön und schlicht. Wahrscheinlich geht das doch eher unscheinbare Cover in den
Massen von Büchern in der Buchhandlung einfach unter - aber das darf es nicht!!! Denn das Buch ist sooo toll! Nachdem ich den Klappentext gelesen habe, musste ich das Buch sofort haben. Obwohl ich trotzdem keine besonderen Erwartungen hatte, konnte ich das Buch letztendlich nicht mehr aus der Hand legen. Allerdings brauchte ich eine gewisse Zeit, bis ich mich dran gewöhnt hatte, dass die Kapitel immer abwechselnd einen Abschnitt von "vorher" und "nachher" erzählen. Mit "vorher" ist die Vergangenheit gemeint und mit "nachher" die Gegenwart. Am Anfang war es ziemlich anstrengend diesem ständigen Perspektivenwechsel zu folgen, weil man auch die Charaktere noch nicht gut kannte. Trotzdem finde ich es sehr gut, durch diese Rückblenden von Serenas (Reena) und Sawyers Vergangenheit zu erfahren - und natürlich auch von Allie, der besten Freundin von Serena die auch etwas mit Sawyer zu tun hatte... Auf diese Art lernt man auch die Charaktere kennen. So erfährt man nicht alles auf einen Schlag, sondern man kann sich die "Vorgeschichte" häppchenweise zusammenreimen und die bringt manchmal wirkliche Überraschungen mit sich. Die gesamte Geschichte ist aus Serenas Sicht erzählt. Viel Spannung gibt es zwar nicht, aber ziemlich viele Überraschungen, die einen zwingen das Buch zu verschlingen. Was mich in Büchern normalerweise nervt, ist dieses ständige hin & her, also wenn sich die Charaktere nicht darauf einigen können ob sie sich jetzt lieben oder hassen. Komischerweise haben mich die Stimmungsschwankungen Reenas und Sawyers, die sie ziemlich oft haben, gar nicht gestört.
Die Charaktere sind allesamt sehr sympathisch und man kann sich wirklich gut in Reena hineinversetzen. Ihr Traum ist es Reisejournalistin zu werden, doch dieser platzt, als ihre Tochter Hannah zur Welt kommt. Trotzdem nimmt sie ihr Leben selbst in die Hand und macht das Beste daraus. Doch nicht nur ihr Traum vom Studieren wird ihr genommen, sondern auch Sawyer macht sich vom Acker. Auch wenn der sich, vor Allem "vorher", wie ein Arschloch benimmt - ich mag ihn! Was ich sehr toll finde, ist, dass sich Reena und Sawyer nicht irgendwie auf der Highschool oder so kennen gelernt haben, sondern, dass sie sich schon immer kennen. Die beiden Familien sind sehr gut miteinander befreundet und sie führen ein Restaurant zusammen.
Katie Contugno schreibt wirklich toll! Der Schreibstil ist schlicht, flüssig und jugendlich. Die Autorin geht auf typische "Teenager-Themen" wie Drogen, Alkohol und Schwangerschaft ein. Wobei Schwangerschaft ja kein wirkliches Teenager-Thema ist... trotzdem hat man ja eher ein paar Vorurteile, wenn eine siebzehnjährige schwanger ist und ihr Freund viel mit Drogen und Alkohol zu tun hat. Durch das Buch werden diese Vorurteile aus dem Weg geräumt, denn Serena und Sawyer sind (meistens) wirklich sehr sympathisch und keineswegs asozial. Auch wenn es ein Young Adult Buch ist, hatte die Autorin eine völlig neue Idee. Es ist eine wirklich tolle, authentische Geschichte, ohne unnötigen Kitsch. Sie eignet sich perfekt zum Lesen im Frühling/Sommer! Außerdem hat mich die ganze Geschichte ein bisschen an die Bücher von Colleen Hoover erinnert!
Vielen, vielen Dank an den Heyne fliegt Verlag für das Rezensionsexemplar!

Kommentare:

  1. "Die Autorin geht auf typische "Teenager-Themen" wie Drogen, Alkohol und Schwangerschaft ein." - irgendwie musste ich bei dem Satz lachen, weil das genau die Meinung von manchen Erwachsenen wiederspiegelt und so klingt als ob alle Jugendliche schwanger sind oder Probleme mit Alkohol und Drogen haben. :D
    Tolle Rezi! Ich muss das Buch auch endlich lesen!
    Liebe Grüße, Bekky <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So meinte ich das eigentlich nicht :D Ich meinte eigentlich diese 'typischen problem-Teenager' :DD
      DU LIEST DAS BUCH SOFORT!!!
      Liebe Grüße zurück! ;)

      Löschen
  2. Hi :D
    Eine schöne Rezi, auch wenn ich das Cover vielleicht eine Spur zu schlicht finde. Das Buch wäre mir im Laden vielleicht nie aufgefallen.

    Ich werde deinem Blog jetzt folgen, denn er gefällt mir echt gut. :D
    Ich würde mich auch über einen Gegenbesuch sehr freuen.

    Liebe Grüße
    Jessi
    http://jessireneleseratten.blogspot.de/

    AntwortenLöschen